Reiseland-Andalusien

Radreise Transandalusien

feature-img
feature-img
feature-img
feature-img
feature-img
feature-img
feature-thumb
feature-thumb
feature-thumb
feature-thumb
feature-thumb
feature-thumb
  • Vía Verde

     

  • DAUER

    11 Tage

Eine selbstgeführte Radreise für leidenschaftliche Radfahrer, die Andalusien von Ost nach West kulturell und landschaftlich kennen lernen möchten.

Es erwartet Sie eine Vielfalt an Naturkrontrasten, die von Mittelgebirgen, Weiden, Flussläufen, Stauseen bis hin zu endlosen Olivenheinen und Weinhänge führt. Auf Nebenstraßen, Feldwegen und auch Via Verdes (ausgebaute Radwege) erleben Sie die Schönheiten Andalusiens mit seinen "Weißen Dörfern", wo Sie jederzeit für eine kurze Tapas- und Trinkpause in einer der vielen typischen Bars einkehren können.  

 

Reisepreis: ab € 785,- p.P

11 Tage / 10 Nächte im DZ/FR inkl. Leihfahrrad  

 

Hinweis: Der ausgeschriebener ab-Preis ist gültig in der Nebensaison vom 15. Nov. bis 20. Feb. - ohne Weihnachtstermine

Über Reiseanfrage erhalten Sie von uns den Preis für Ihren Wunschtermin - Tägliche Anreise möglich.

 

Unser Gesamtangebot an Fahrradreisen in Andalusien finden Sie unter www.andalusienradreisen.com

 

 

1. Tag  Málaga - Antequera

Ankunt in Málaga. Abholung vom Flughafen und anschließend Transfer nach Antequera ins Hotel. Dort findet die Fahrradübergabe und ein kurzes Gespräch zur Routenplanung statt. Übernachtung in Antequera. 

2. Tag  Antequera - Lucena 

Antequera ist geprägt von historischen Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen. So findet man in der schönen Altstadt neben zahlreichen Kirchen und Klöstern aus dem 16. Jahrhundert auch die Ruinen einer maurischen Festungsanlage. Ausserhalb des Stadtzentums können drei beeindruckende Megalithgräber aus der Bronzezeit besichtigt werden. Von Antequera aus startet die erste Etappe der Radreise in Richtung Lucena, wo Sie bereits den ersten Abschnitt der Via Verde de la Subbetica bei Navas del Selpillar befahren. Übernachtung in Lucena. (Tagesstrecke ca. 68 Km)

3. Tag  Lucena - Zuheros - Baena

Inmitten des Naturparks der “Sierra Subbetica” liegt das malerische Dorf Zuheros auf einer Anhöhe von 656 Metern. Von der ehemaligen maurischen Festungsanlage aus hat man einen sehr schönen Blick auf die Olivenhaine. Auch die in 4 km Entfernung entfernt liegende Höhle der Fledermäuse ist einen Besuch wert. Der Grüne Radweg erstreckt sich bis zu ca. 80 Km nach Jaén, wobei unsere Fahrt nur bis zum Bahnhof von Luque und dann weiter zum Endziel Baena führt.  Für diejenigen mit einer guten Ausdauer empfehlen wir die Weiterfahrt (ca. 24 Km mehr) bis zur Lagune del Conde und bis zur beeindruckenden Brücke über das Tal vom Rio Guadajoz. Übernachtung in Baena. (Tagesstrecke ca. 45 Km)

4. Tag  Baena - Castro del Rio - Córdoba

Das Städtchen Baena bietet eine Vielzahl von landestypischen Bars, wo man die berühmte Tapa "Flamenquin" probieren sollte. Die erhabene maurische Burg, die an einem Hang erbaut wurde,  ist das Symbol dieser Ortschaft. Die dritte Etappe bringt Sie auf Nebenstraßen und auf einen der großen Fernwanderwege (GR43) durch Castro del Rio zur Kalifenstadt Córdoba. Übernachtung in Cordoba. (Tagesstrecke ca. 74 Km)

5. und 6. Tag  Córdoba - Besuch der Mezquita - Tourenfreie Tage (oder die 2. Nacht alternativ in Sevilla)

Die ehemalige Kalifenstadt Córdoba besitzt mit der im 8. Jahrhundert erbauten Mezquita das bedeutendste islamische Bauwerk aller Zeiten. Das angenzende Judenviertel ist berühmt für die vielen engen Gassen und die mit Blumen geschmückten Innenhöfe, von denen viele dem Besucher offenstehen. Von der Brücke „Puente Romano“ aus, die den Río Guadalquivir überspannt, hat man den eindruckvollsten Blick auf die Altstadt und die Mezquita. Übernachtung in Córdoba.

7. Tag  Córdoba - La Carlota - Écija 

Die heutige Fahrradtour auf der Via Verde de la Campiña von Valchillon über El Garabato nach Écija führt vorbei an endlosen Getreide- und Sonnenblumenfeldern. Die historischen Ortschaft Écija am Río Genil wird aufgrund ihrer zahlreichen Kirchen auch als die Stadt der Türme bezeichnet. In der Altstadt befinden sich einige der besten barocken Bauten und Kunstwerke Andalusiens, die alle bei einem gemütlichen Spaziergang von der Plaza de España aus erreicht werden können. Zu den bemerkenswerten Profanbauten zählen der Palast „Palacio de Peñaflor“, der „Palacio de Benamejí“ und das Museum „Museo Histórico Municipal“ mit einer interessanten Ausstellung zur Entstehungsgeschichte der Stadt. Übernachtung in Ecija. (Tagesstrecke ca. 64 Km)

8. Tag  Ecija - Marchena - Carmona

Die heutige Radtour führt über Villanueva del Rey nach Fuentes de Andalucía und dann weiter bis zur historischen Stadt Carmona. Die einst bedeutende Römerstadt liegt unterhalb einer imposanten maurischen Festungsanlage, in der heute ein exklusiver Parador beherbergt ist. Durch die römischen Stadttore „Puerta de Sevilla“ und „Puerta de Córdoba“ gelangt man in die malerische Altstadt mit verwinkelten Gassen, zur „Plaza San Fernando“ und Kirche „Santa María“. Lernen Sie bei einem Spaziergang diese veträumte Kleinstadt näher kennen. Übernachtung in Carmona. (Tagesstrecke ca. 69 Km) 

9. Tag  Carmona - Alcala de Guadaira - Sevilla

Die letzte Via Verde de los Alcores ist ebenfalls eine alte Bahnverbindung zwischen der Haupstadt Andalusiens Sevilla und Córdoba. Sie befahren diesen Radweg bis zum Vorort Alcala de Guadaira und weiter parallel auf der Landstrasse bis Dos Hermanas. Nach wenigen Kilometern erstreckt sich ein asphaltierte Radweg, der bis in die Innenstadt Sevillas führt.  Übernachtung in Sevilla. (Tagesstrecke ca. 55 km)

10. Tag  Sevilla -  Stadtbesichtung - Citytour on bike

Nach Amsterdam ist Sevilla die Stadt mit den meisten Radwegen in Europa, daher empfiehlt es sich die Citytour auf dem Fahrrad zu unternehmen. In Sevilla, das unbestrittene Zentrum von Andalusien, warten unzählige Sehenswürdigkeiten auf den Besucher. Die größte gotische Kirche der Welt „Santa María de la Sede“ mit ihrem Glockenturm „La Giralda“, sind neben der maurischen Palastanlage „Reales Alcázares“ und  ihren wundervollen Gärten zweifenlsohne die Höhepunkte dieser historischen Stadt. Doch auch der Goldturmturn „Torre de Oro“ am Ufer des Río Guadalquivirs, der Park „María Luisa“ und die halbmondförmige „Plaza de España“ sollten keinesfalls auf einer Besichtigungstour fehlen. Übernachtung in Sevilla.

11. Tag  Sevilla - Málaga

Vormittags Zugfahrt (ca. 2 Stunden) mit Fahrradbeförderung nach Málaga Hauptbahnhof. Die  Provinzhauptstadt Málaga besitzt einen bedeutenden Hafen und eine sehr schöne Altstadt mit zahlreichen Herrenhäusern, belebten Straßen, bunten Plätzen und vielen Tavernen. Überragt wird sie von der Festung Gibralfaro, von der aus ein herrlicher Blick auf die Stadt und die Küste geboten wird. Sehenswert sind ebenfalls die im Renaissancestil erbaute Kathedrale, der Alcazaba-Palast, die Ruinen eines römischen Theaters und das berühmte Picasso-Museum. Übernachtung in Málaga.

12. Tag  Abreise

Rückgabe der Leihfahrräder und Transfer in Eigenregie zum Flughafen Málaga. Bei Mitnahme eigener Fahrräder ist der Rückflug auch vom Flughafen Jerez de la Frontera oder Sevilla möglich.

 

Leistungen bei einer individueller Radreise:

  • 10 Übernachtungen im DZ mit Frühstück in 3* und 4* Hotels
  • Transfer Flughafen nach Antequera ins Hotel inkludiert 
  • Leihfahrrad Trekking oder Rennrad für 11 Tage inkl. 
  • Bahnfahrt Sevilla - Málaga mit Fahrradbeförderung 
  • Fahrradzubehör: Helme, Klickpedalen, Reparatur-Kit, Sattel-und Lenkertaschen usw.
  • Stadtpläne und Kartenmaterial mit Streckenverlauf
  • Ansprechpartner vor Ort – täglich erreichbar

 

Hinweis: Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft € 380,- pauschal.

 

Leistungen bei einer geführten Gruppenreise:

  • 10 Übernachtungen im DZ mit Früchstück in 3* und 4* Hotels
  • Leihfahrrad Trekking, MTB oder Rennrad 11 Tage inkludiert
  • deutsch-spanischer Tourguide während der gesamten Radreise
  • Begleitfahrzeug für Gepäcktransport und Service
  • Picknick auf einer der Fahrradtouren

 

 

Elisabeth K. aus Frankfurt – 30. Mai 18 schrieb: Hallo Senor Hernandez! Die Radreise durch Andalusien hat uns sehr gut gefallen. Es war eine tolle Kombination von eindrucksvoller Landschaft und wunderbaren Städten. Alles war von Ihnen gut durchdacht und bestens organisiert; es gab von Anfang an eine gute Kommunikation mit Ihnen, und wir konnten eigene Wünsche in die Planung einfließen lassen. Die Rad-Strecken fanden wir landschaftlich sehr schön: abwechslungsreich, viel Einsamkeit, weite Blicke, unendlich viele Blumen, viel Grün (das Wetter war für Anfang Juni eher untypisch frisch - also ideal zum Radeln). Am jeweiligen Tagesziel hatten wir genügend Zeit für alles, was wir uns anschauen wollten. Die ausgesuchten Hotels waren schön und gut gelegen, die Transfers und der Gepäcktransport haben bestens geklappt. Die Strecken (täglich zwischen 55 und 75 Km) waren für uns problemlos zu bewältigen. Auf den asphaltierten Landsträßchen gab es nur wenig Autoverkehr. Die Vias Verdes und die Feldwegen waren ganz wunderbar, allerdings oft mit steinigen und erdigen Passagen. Wir sind damit aber gut zurechtgekommen. Die geliehenen Trekkingräder waren robust genug. Ihr Tipp, sich am Vorabend genau mit er kommenden Strecke bzw. dem entsprechenden Kartenausschnitt zu befassen, war wichtig und beherzigenswert. Wir können diese Reise uneingeschränkt weiter empfehlen (und haben das auch schon getan). Mit bestem Dank und allen guten Wünschen.

Ronald N. aus Emden - 20. Mai 18 schrieb: Lieber Herr Hernandez, wir hatten eine erlebnisreiche Radtour, an die wir uns immer wieder gerne erinnern werden. Die Radreise war perfekt geplant, mit den Hotels waren wir sehr zufrieden, die Trekkingräder in einem sehr gut gewarteten Zustand. Besonders zu erwähnen ist die persönliche Betreuung - unser Flieger hatte 3 Stunden Verspätung - trotzdem empfing uns Herr Hernandez mit spanischer Gelassenheit. Ein gelungener Urlaub - für uns ''die Tour der Tapas''- jeden Abend leckere Tapas. Vielen Dank Claudia + Ronald

Bärbel D. aus Müchen – 21. Apr 18 schrieb: Sehr geehrtes Reiseland-Andalusien-Team, nun sitzen wir wieder im Flieger nach 2 wunderbaren Ferienwochen. Für die perfekte Organisation möchten wir uns ganz herzlich bei Ihnen bedanken, wir sind / waren sehr zufrieden mit allem, es war alles sehr sorgfältig / individuell ausgesucht und gut vorbereitet! Also wir reisen mit vielen schönen Eindrücken und Erinnerungen wieder nach Hause und starten gut erholt in den Alltag! Vielen herzlichen Dank!

Martin Latour aus Zwingenberg – 15. SEP 17 schrieb: Ich hatte zunächst Bedenken, bei einem spanischen Reiseveranstalter zu buchen. Die Kundenbetreuung durch Miguel Hernandez war aber vorzüglich und höchst professionell. Er pflegt einen sehr persönlichen Umgang mit seinen Kunden, was uns sehr gut gefallen hat. Die Mietfahrräder waren in einem hervorragenden Zustand, die Etappen gut ausgewählt, die Hotels sehr großzügig mit freundlichem Personal und gutem Service. Einziger Kritikpunkt: In Antequera und Cordoba lagen die Hotels zu weit vom Stadtzentrum entfernt. Als Fahrradfahrer schafft man es häufig gerade bei anstregenden Tagesetappen nicht mehr, sich nochmals auf den Sattel zu schwingen und in die Innenstadt zu fahren. Ich kann Andalusien Radreisen uneingeschränkt empfehlen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist optimal, ich habe bei keinem deutschen Reiseveranstalter einen so guten Kundens ervice erlebt. Ein Hoch auf Miguel Hernandez, der übrigens in Hessen aufgewachsen ist und perfekt Deutsch spricht.

Weitere Bewertungen zu unserem Gesamtangebot finden Sie in unserem Gästebuch.